Montag, 29. April 2013

Warmwachsenthaarung mit Veet

Kennt ihr das auch, dass ihr total genervt vom ständige Beine-Rasieren seid?
Ich bin dazu echt zu faul und hätte sehr gerne etwas, was länger hält als nur ein paar Tage.

Also hatte ich mich entschlossen, Veet Warmwachs auszuprobieren. Für 19,50 € hatte ich mir das folgende Paket gekauft:


Dieses Set klang sehr interessant, da das Warmwachs nicht mit einem Spatel, sondern einfach mit einem Roller aufgetragen werden kann. Anschließend einfach nur die Tücher auflegen, die Haut spannen, abziehen und fertig. Bei gereizter Haut können hinterher die Pflegetücher zur Beruhigung bzw. zur Entfernung möglicher leichter Rückstände genutzt werden. Soweit zur Theorie.

Zunächst wird die Wachspatrone in das Gerät eingesetzt und dann an den Strom angeschlossen und ca. 30 Minuten erhitzt.



Wenn man sicher gehen möchte, ob nach dieser Zeit das Wachs heiß ist, kann man auf einem Blatt Papier testen, ob der Roller schon gleichmäßig das Wachs abgibt.

Wenn das Wachs warm ist, rollt man das Gerät über die Haut, bis eine gleichmäßige Wachsschicht aufgetragen wurde. Anschließend die beiliegenden Streifen auf"kleben", die Haut spannen und dann entgegen der Haarwuchsrichtung abziehen.


Die Schmerzen waren erträglich, zwar nicht schön, aber, wer schön sein will muss leiden.

Allerdings habe ich festgestellt, dass das Ganze wirklich eine sehr klebrige Angelegenheit war. Meine Finger haben geklebt, meine Beine, das Gerät selbst - angenehm war das nicht wirklich.

Und die große Ernüchterung folgte, als ich beiden Beine soweit fertig hatte.
Mal davon abgesehen, dass die Haarentfernung nicht überall wirklich sauber geklappt hatte, sahen meine Beine hinterher so aus:


 Soviel zu den MÖGLICHEN LEICHTEN Rückständen. Bei mir waren das deutliche Rückstände, es hat geklebt wir verrückt und ich habs wirklich ewig nicht abbekommen. Habe alle beiliegenden Pflegetücher verbraucht (es waren glaub ich 4 Stück dabei) und sah noch immer genauso aus. Dann hab ich geduscht, was ebenfalls nichts geholfen hat. Danach hab ich mal gegooglet und rausgefunden, dass es wohl mit Körperöl abgeht. Da hab ich mein kostbares Body Öl von Müller genommen und raufgeschmiert. Danach ließ sich das Zeug endlich entfernen. 
Ich hab ungelogen mindestens 30 Minuten gebraucht, um das abzukriegen.

Mein Fazit: es klebt, es hilft nur teilweise und es bleibt an den Beinen hängen anstatt am Tuch - das tu ich mir nicht nochmal an. Da bleib ich doch lieber bei meinem Nassrasierer.

Kommentare:

  1. den Test finde ich sehr gut von dir beschrieben! Die Bilder finde ich auch sehr gut gemacht. Klasse!
    Steffi ;)

    AntwortenLöschen
  2. Gut, dass du das so ausführlich getestet hast! Wollte es mir erst zulegen, aber davon hast du mich abgehalten :)
    Liebe Grüße

    sheswideawake.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das sieht nach Schmerzen aus :/ und die Rückstände sind ja echt viel. Gut das ich es jetzt weiß und es bestimmt nicht probieren werde.
    Liebe Grüße,
    Vesna

    AntwortenLöschen
  4. Ich sag nur "Typisch Veet". Ich kenne nicht ein Produkt von denen, das gut ist. Auch die Cremes sind nicht das Gelbe vom Ei.

    AntwortenLöschen
  5. ich hab einmal in meinem Leben Heisswachs genutzt,auch von Veet ein vorläufer von deinem Produkt da, bei mir hats damals leider auch nicht geholfen,die hälfte blieb am Bein kleben und überall hatte ich anschluss blaue Flecken was nicht wirklich hübsch war, mittlerweile eppilier ich meine Beine lieber,das schmerzt zwar auch bissle aber es funktioniert und ich hab lange ruhe.

    AntwortenLöschen
  6. danke euch für die Kommis

    @Wide Awake vllt. klappts ja bei dir besser ;)
    @Vesna es tat schon etwas weh aber das wär ja nur das kleinste Übel gewesen ;)
    @Usi stimmt, die Cremes mag ich auch nicht
    @Petra ich möchte unbedingt mal nen Epilierer ausprobieren, trau mich nur nicht einen zu kaufen. Die Guten sind ja nicht gerade billig und wenns dann doch nix bringt is es mir zuviel rausgeworfenes Geld

    AntwortenLöschen